Konzessionsabgabe

Fragen und Antworten

zum Strom und Strompreisvergleich

Antworten auf die am häufigsten auftretenden Fragen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Sollte Ihre Frage hier nicht auftauchen, so können Sie gerne mit uns in Verbindung treten.

  • Was ist die Konzessionsabgabe?

Die Konzessionsabgabe ist ein Bestandteil des Netzentgeltes. Sie fällt für das Recht der Verlegung und Nutzung von Stromleitungen in den Gemeinden an, über die der Endverbraucher mit Strom versorgt wird.

Die Konzessionsabgabe wird von den Netzbetreibern erhoben und an die Gemeinden entrichtet.

Wie hoch ist die Konzessionsabgabe für Strom?

Die Höhe dieser Abgabe beträgt für Kunden mit Leistungsmessung derzeit 0,11 Cent pro kWh. Für Kunden ohne Leistungsmessung richtet sich die Höhe der Konzessionsabgabe nach der Größe der Gemeinde, in der sich die Abnahmestelle befindet. Je größer die Einwohner­zahl ist, desto höher ist die Konzessionsabgabe:

  • bis 25.000 Einwohner 1,32 Ct/kWh
  • bis 100.000 Einwohner 1,59 Ct/kWh
  • bis 500.000 Einwohner 1,99 Ct/kWh
  • über 500.000 Einwohner 2,39 Ct/kWh
  • für Strom im Schwachlasttarif (nachts) 0,61 Ct/kWh
  • für Sondervertragskunden (RLM) 0,11 Ct/kWh

 

Hinweis zum Strompreisvergleich

Beim Vergleich verschiedener Strompreise müssen Sie beachten, dass die Konzessionsabgabe nicht immer gleich zu erkennen ist.

Gewerbestromanbieter stellen die Konzessionsabgabe meist in den Netznutzungsentgelten dar. Oft kommt es jedoch auch vor, dass der Strompreis zuzüglich der ent­sprechenden Konzessionsabgabe ist.

Lassen Sie sich immer schriftlich bestätigen, dass dieser Preisanteil wirklich in ihrem Strompreisangebot enthalten ist.

Wir helfen ihnen gerne dabei. Fragen sie uns …

Was kostet mich die Konzessionsabgabe?

Geben Sie zur Berechnung Ihren Jahresverbrauch ein.